MTOP Storytelling Mohannad

„Um sich eine Perspektive zu erarbeiten muss man ambitioniert, flexibel und offen für Veränderungen sein.“

Beim #MTOPstorytelling erzählen unsere Associates ihre Geschichte. Wie war für sie das Ankommen in Österreich, was war schwierig und wie sind sie damit umgegangen?


Lass dich von unseren MTOP Stories inspirieren!


Mohannad Marouf



Ich bin Mohannad Marouf, ich bin 36 und komme aus Syrien. Ich habe an der Universität in Homs Petrochemical-Engineering studiert und in Syrien 4 Jahre bei einem Internationalen Erdöl und Erdgas Konzern gearbeitet.

Im Dezember 2014 bin ich nach Österreich gekommen. Die Sprache zu erlernen war sicherlich die größte Herausforderung. Im ersten Jahr habe ich mich auf die A1 Prüfung und auch die Verbesserung meiner Englischkenntnisse konzentriert. 

Auch wenn ich bereits ein Studium in meiner Heimat abgeschlossen hatte, wurde mir bald klar, dass ich einen Abschluss in Österreich benötigen würde, um hier in meinem Fach tätig werden zu können. Daher habe ich 2016 begonnen, in Leoben an der Montan-Uni Petroleum-Engineering zu studieren. Das Studium in Österreich ist anders strukturiert als in Syrien und ich mußte mich erst an die andere Herangehensweisen, etwa beim wissenschaftlichen Research, gewöhnen.

Da ich weder Studienbeihilfe beziehen konnte und auch keine Unterstützung vom AMS bekommen habe, habe ich neben dem Studium als Küchenhilfe gearbeitet. 2018 habe ich mein Masterstudium in Leoben beendet und bin nach Wien zurückgegangen.

Da ich das Studium auf Englisch absolviert hatte, musste ich nun wieder an meinen Deutschkenntnissen arbeiten. Ich bin auf MTOP gestoßen und auch um am Associate Programm teilnehmen zu können, waren gute Deutschkenntnisse Voraussetzung. 

Die A2 und B1 Deutschkurse habe ich an der Volkshochschule absolviert und der B2 Kurs wurde mir schließlich vom AMS finanziert. 

„Man muss sich seinen Weg selber suchen. Dabei Unterstützung zu erhalten, ist allerdings oft sehr wichtig.“

2019 habe ich das Associate Programm bei MTOP angefangen und auch ein Praktikum bei der OMV gestartet. 

Die Leute bei MTOP sind echte Profis, die genau wissen, was der Arbeitsmarkt benötigt. Der Austausch zwischen dem MTOP Team und den Associates war toll und ich glaube es haben beide Seiten voneinander gelernt. 

MTOP gibt einem die wichtigsten Werkzeuge für den Eintritt in den Arbeitsmarkt. Einen guten CV und Motivation Letter, viele wichtige Infos zum Arbeitsmarkt sowie Kontakte zu Unternehmen. 

Ende März habe ich mein Praktikum bei der OMV beendet und leider kam die Corona-Krise, weshalb mich die OMV zwar in Evidenz gehalten hat, mir aber keinen fixen Job zusagen konnte.

„MTOP gibt einem die wichtigsten Werkzeuge für den Eintritt in den Arbeitsmarkt.“

Ich habe in der Zwischenzeit begonnen, mich mehr mit Programmierung zu beschäftigen, da dies in Zeiten der Digitalisierung auch in meiner Branche immer wichtiger wird. Über MTOP habe ich ein Praktikum bei Pfizer in der Engineering- Abteilung erhalten.

Ich möchte weiter lernen und habe mich für PhD Positionen beworben. Zudem habe ich Data Science auf der Technischen Universität begonnen. Ein Job im Research Bereich wäre mein Plan für die Zukunft.

Um sich eine Perspektive zu erarbeiten muss man ambitioniert, flexibel und offen für Veränderungen sein.

Man darf niemals aufgeben. Man muss sich seinen Weg selber suchen. Dabei Unterstützung zu erhalten, ist allerdings oft sehr wichtig. 

Share

Für den Newsletter anmelden!

Anmelden und regelmäßig Updates erhalten.

Newsletter Anmeldung