MTOP Storytelling Taimaa

 

Mein Traum ist es, in Österreich als Architektin zu arbeiten und Karriere zu machen.

Beim #MTOPstorytelling erzählen unsere Associates ihre Geschichte. Wie war für sie das Ankommen in Österreich, was war schwierig und wie sind sie damit umgegangen?

Lass dich von unseren MTOP Stories inspirieren!
 

Taimaa Baath

 
Ich bin Taimaa Baath. Ich bin 38 Jahre alt und komme aus Idlib in Syrien.

Ich habe auf der Universität Aleppo Architektur studiert und nach dem Studium im Ministerium für Tourismus in Damaskus im Planungsbereich gearbeitet. Ich bin 2015 nach Österreich gekommen. Ich bin alleinerziehend und lebe hier mit meinen drei Kindern.

Die größte Herausforderung war natürlich das Erlernen der Sprache. Ich habe anfangs alleine Deutsch über Youtube gelernt. Danach konnte ich A2-B2 Kurse über das AMS besuchen und habe meine B2 Prüfung nach einem Jahr positiv absolviert. Trotzdem finde ich oft den Wiener Dialekt immer noch sehr schwer zu verstehen. 

Anfangs hatte ich keine Infos über die Möglichkeiten für Weiterbildung oder Arbeitsmarkt in Österreich. Eine österreichische Nachbarin und ihre Freundin haben mich aber sehr unterstützt. 

Auch das AMS war sehr hilfreich und ich konnte auf der Schule für Baugewerbe einen Kurs zur Zeichnerin für Bautechnik absolvieren und danach 2 Praktika in einem Architekturbüro und in einer Grafikdesign-Agentur absolvieren.

Das Coaching bei MTOP war sehr wertvoll für meine Entwicklung.


Ich bin durch eine syrische Freundin auf MTOP gestoßen. Das Coaching bei MTOP war sehr wertvoll für meine Entwicklung. Auch die diversen Vorträge wie z.B. zu arbeitsrechtlichen Belangen haben mir einen guten Einblick in den österreichischen Arbeitsmarkt gegeben. Ich hatte über MTOP auch 3 Job Interviews, habe meinen derzeitigen Job allerdings durch die Info von einem syrischen Freund bekommen, der schon länger in Österreich ist. Ich arbeite als Konstrukteurin/Zeichnerin in einem Wiener Ziviltechnikerbüro.

Mein Traum ist es, in Österreich als Architektin zu arbeiten und Karriere zu machen. In den nächsten 2 Jahren möchte ich aber in meinem derzeitigen Job weiter Erfahrung sammeln. Ich lerne täglich Neues dazu. Danach möchte ich mein Architekturstudium gerne nostrifizieren lassen und als Architektin arbeiten.

Ohne eine Perspektive zu haben erscheint mir das Leben eher nutzlos.


Derzeit sind alle Baustellen gestoppt und die Arbeit im Büro daher natürlich reduziert. Die halbe Belegschaft ist in Kurzarbeit. Allerdings arbeiten wir hier für zukünftige Projekte und es gibt nach wie vor Vieles zu tun. Ich arbeite daher weiterhin Vollzeit und gehe täglich ins Büro. Ich hoffe, dass sich in den nächsten 2 Monaten wieder alles normalisiert.

Ohne eine Perspektive zu haben erscheint mir das Leben eher nutzlos. Mir is es wichtig einen Traum zu verfolgen und Ziele zu haben. Um diese zu erreichen will ich mich kontinuierlich weiterentwickeln.

Share

Für den Newsletter anmelden!

Anmelden und regelmäßig Updates erhalten.

Newsletter Anmeldung